×

Hinweis

There is no category chosen or category doesn't contain any items

 

 

Nach einer erfolgreichen Saison in der Nordliga haben unsere Damen 40 ohne Punktverlust den Aufstieg in die Regionalliga Nord geschafft.

Das noch anstehende Aufstiegsspiel gegen Berlin, wurde von den Gegnern kurzfristig abgesagt, so dass die Damen in der kommenden Saison 2017 in der höchsten deutschen Klasse aufschlagen werden.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Damen 40 und viel Erfolg in der nächsten Saison!!

 

Endlich ist es soweit! Nachdem wir im August ohne Gastronomie auskommen mussten, hat nun das neue Club-Restaurant, die „Trattoria Mondello“, seine Türen geöffnet. 

Giuseppe und Steffen Velasco luden ein und rund 70 Mitglieder und Gäste kamen zur Eröffnungsfeier am Samstag, dem 3. September auf die Tennisanlage. 

Unter Mithilfe des 2. Vorsitzenden Wolfhard Müller wurde in den letzten Wochen gereinigt, gestrichen, repariert und erneuert. Der Verein hat neue Stühle und einige neue Geräte angeschafft, der Boden wurde geschliffen und neu versiegelt, nur auf die bestellten neuen Tische müssen wir noch ein paar Wochen warten.

Wolfhard Müller begrüßte die Runde und berichtete von der Suche und den Gesprächen mit Bewerbern, die der Entscheidung für die beiden neuen Pächter vorausgegangen waren.

Für unsere Damen 40 hieß das Ziel am Anfang der Saison, dass der Platz in der Nordliga unbedingt gehalten werden sollte. Nach vielen Saisons mit langen Verletzungslisten waren die Erwartungen der Damen nicht allzu hoch. Hinzu kam außerdem, dass die Nummer 1 Susanne Schneekloth eine starke Spielerin verletzungsbedingt in der Winterrunde nicht mitspielen konnte, und es war nicht sicher, ob sie für den Sommer wieder voll einsatzfähig sein würde. Zum Glück waren alle Spielerinnen zu Beginn der Saison einsatzbereit und mit einer tollen Mannschaftsleistung stand der Gruppensieg bereits vor dem letzten Punktspiel gegen Ronnenberg fest, da in der Woche zuvor der schwerste Gegner Oldenburg geschlagen werden konnte.

Diesmal erwischte uns der Regen gleich am ersten Tag!! Und zwar so heftig, dass die Anlage unter Wasser stand und wir ohne Hoffnung auf spätere Spiele dastanden. Also wurden die anstehenden Spiele verschoben. Spieler und Spielerinnen waren sehr flexibel, viel mußten am Samstag oder Sonntag zwei Spiele bestreiten.

Das ging dann ganz prima: der Wettergott hatte ein Einsehen und belohnte uns mit zwei warmen und trockenen Tagen. Der Zeitplan stimmte, genügend Plätze waren vorhanden und alle Teilnehmer am Ende zufrieden.

   
© ALLROUNDER